TITELSEITE   AKTUELLES   AUSSTELLUNG   BUCH   PROJEKT       ÈESKY   DEUTSCH   ENGLISH  
  |_ SCHAUTAFELN   INTERAKTIVE EXPONATE   SONSTIGES   DANKSAGUNG  

Das im Frühjahr 2008 gestartete Projekt wird von der Stadt Nové Hrady (Gratzen), vom Böhmerwaldmuseum Wien und der Institut der physikalischen Biologie der Südböhmischen Universität in Budweis realisiert. Dieses Projekt wurde im Rahmen des Programms „Europäische Gebietszusammenarbeit Österreich – Tschechische Republik 2007 – 2013“ ausgewählt und wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (ERDF) mitfinanziert.

Projektaktivitäten

2008

  • Vorbereitung und Veranstaltung der Ausstellung Auf den Spuren der gemeinsamen Geschichte in Nové Hrady (Gratzen) und in Benešov nad Èernou (Deutsch-Beneschau).
    Stand: Die Ausstellung wurde im Gerbereigebäude (Koželužna) in Gratzen (Nové Hrady) im Zeitraum vom 16. August bis 31. Oktober veranstaltet. Am 6. November 2008 wurde die Ausstellung in den Rathausräumlichkeiten in Benešov nad Èernou eröffnet.
  • Gestaltung der Internetseiten des Projekts in tschechischer, deutscher und englischer Sprache.
    Stand: Internetseiten wurden in der zweiten Novemberhälfte in der tschechischen und deutschen Sprache in Betrieb genommen. Die englische Mutation wurde Anfang Februar 2009 gestartet.
  • Übersetzung und Druck der Publikation "Pøíbìhy novohradských domù" (Die Häuser von Gratzen erzählen).
    Stand: Das Buch erschien Anfang Sommer 2009 und ist nun ebenfalls im Informationszentrum der Stadt Nové Hrady erhältlich.
  • Deutsche Übersetzung der Internetseiten www.novehradyhistorie.cz.
    Stand: Die deutsche Version der Webseite (Teil I. – III.) wurde Ende Januar/Beginn Februar 2009 gestartet. Vierter Teil – Datenbank zeitgenössischer Fotos wurde im März 2010 in Betrieb genommen.
  • Übersetzung der Internetseiten der Projektpartner in die jeweils andere Sprache.
    Stand: Zurzeit wird an der Übersetzung der Seiten vom Böhmerwaldmuseum in Wien und am Teil der Seiten der Stadt Gratzen (Nové Hrady) mit der Aufrichtung auf den Fremdenverkehr gearbeitet.
  • Vorbereitung und Realisierung eines Ausbildungskurses für die Arbeitnehmer der Informationszentren in der Region.
    Stand: Im Rahmen des Ausbildungsworkshops wurde das Projekt präsentiert und es wurden ebenfalls vier Vorträge von den Mitautoren der Ausstellung gehalten. Dieser Workshop fand am 14. August 2009 in den Nachmittagsstunden vor der Eröffnung der Vernissage zur Ausstellung statt. Für die Mitarbeiter der Informationszentren und sonstige Wanderfans wurden ebenfalls zwei Motivationsausflüge zum Doppler und zum Mandlstein unter der Führung eines erfahrenen Führers im Gratzener Bergland veranstaltet. Die Fotografien aus den vorstehenden Veranstaltungen sind in der Fotogalerie abrufbar.

2009

  • Veranstaltung der Ausstellung Auf den Spuren der gemeinsamen Geschichte in Wien und in Weitra.
    Stand: In Wien fand die Ausstellung im Winter 2009 statt. In den Jahren 2009 und 2010 wurden Teile der Ausstellung auch in Raabs an der Thaya, Borovany und Kaplice präsentiert.
  • Vorbereitung und Druck der Publikation (Reiseführer) Auf den Spuren der gemeinsamen Geschichte.
    Stand: Das Buch von Milan Koželuh mit dem Namen „Nezapomenuté stopy - Novohradské hory 2009“ (dt. Nicht vergessene Spuren – Gratzener Bergland 2009) hatte die offizielle Taufe am 4. Juni 2010 im Schloss von Nové Hrady. Für mehr Informationen besuchen Sie die Sektion, die diesem Buch gewidmet ist.
  • Vorbereitung und Veranstaltung der gemeinsamen Ausstellung Auf den Spuren der gemeinsamen Geschichte einschließlich der Herausgabe eines Ausstellungskatalogs.
    Stand: Die Ausstellung wurde in den Repräsentationsräumen des Schlosses Nové Hrady (Gratzen) im Zeitraum vom 14. August 2009 bis 30. Oktober 2009 installiert. Für weitere Informationen über den Ablauf der Ausstellung besuchen Sie die Fotogalerie, die Bewertung ist in der Rubrik Aktualitäten zu finden. Die meisten in der Ausstellung präsentierten Unterlagen sind seit dem 30. Oktober auf dieser Webseite unter der Rubrik Ausstellung abrufbar.

Ausgangslage

Das tschechisch-österreichische Grenzgebiet ist eine gern besuchte touristische Landschaft, die vor allem wegen ihrer Naturschönheiten und ihrer historischer Sehenswürdigkeiten geschätzt wird. Dennoch gab es in der Vergangenheit nur vereinzelte gemeinsame und grenzüberschreitende Aktivitäten. Derzeit gibt es kein Tourismusprojekt, das sowohl das tschechische als auch das österreichische Grenzgebiet gemeinsam berücksichtigt. Viele Besucher äußern bei ihren Aufenthalten ihr Interesse an der Geschichte des Grenzgebiets. Diese gemeinsame Geschichte wird derzeit jedoch nur auf unzureichende Art und Weise vermittelt. Eine Ausnahme bilden das Museum des Eisernen Vorhangs in Borovany sowie das Demokratieforum Schloss Weitra. Diese Museen konzentrieren sich jedoch auf die Zeitperiode, in der die tschechisch-österreichische Geschichte bereits eine weitgehend getrennte war. Es besteht jedoch seitens der Besucher auch das Interesse an dem Zeitraum der jahrhundertealten gemeinsamen Geschichte und des gemeinsamen Lebens an der tschechisch-österreichischen Grenze. So zum Beispiel können die für die gemeinsame Geschichte typischen zahlreichen Aktivitäten der Interessens- und Berufsorganisationen dafür verwendet und der Allgemeinheit präsentiert werden, hier ist auch reichhaltiges Material vorhanden,. Das Verständnis der gemeinsamen Geschichte und des gemeinsamen Zusammenlebens ist nicht nur für die Besucher, sondern auch für die jetzigen Grenzgebietbewohner von großer Bedeutung.

Projektziele

Das allgemeine Projektziel ist es, die touristische Grenzregion des tschechischen und des österreichischen Teils des Gratzener Berglands um ein attraktives Tourismusprodukt zu bereichern, bei dem sowohl die schon derzeit bestehenden touristischen Ziele abgedeckt, als auch neue und gemeinsame Ziele erreicht werden können. Das gemeinsame tschechisch-österreichische Kulturerbe des Grenzgebiets soll künftig durch eine Fülle an koordinierten Einzelaktivitäten dargestellt und professionell präsentiert werden.

Spezifische Projektziele

  • Den Katalog attraktiver touristischer Ziele in der Region zu erweitern.
  • Die Qualität und die Reichweite der angebotenen Dienstleistungen im Fremdenverkehr zu erhöhen.
  • Das gemeinsame Marketing zu unterstützen und zu entwickeln.
  • Die Koordinierung des gemeinsamen Managements zu entwickeln bzw. zu verbessern.

Projektlogos

Projektlogos zum Herunterladen: logo-cz.wmf, logo-at.wmf

Layout

Handbuch für die Benutzung eines einheitlichen Layouts bei graphischen Outputs und die Projektpräsentation zum Herunterladen: de-manual.doc

STADT NOVÉ HRADY | BÖHMERWALDMUSEUM WIEN | INSTITUT DER PHYSIKALISCHEN BIOLOGIE DER SÜDBÖHMISCHEN UNIVERSITÄT
STAATSGEBIETSARCHIV TØEBOÒ (WITTINGAU) | NATIONALES DENKMALSCHUTZINSTITUT
SÜDBÖHMISCHES MUSEUM | PORTAL NOVÉ HRADY HISTORIE
Kontakt für Fragen und Bemerkungen: webmaster@spolecnahistorie.eu